Aktuelles

"Wechselnde Themenabende zu unseren Praxis-schwerpunkten"

jeden 3. Montag im Monat. Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: ca. 1 Stunde
 

Wir bitten um telefonische Anmeldung unter 07021 / 724581 oder gerne auch unter info@tomatis-kirchheim.de

Naturheilpraxis Kirchheim

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

auf Wunsch unterstützen wir gerne die Tomatis®-Hörtherapie mit bewährten Behandlungskonzepten aus der Naturheilkunde und der Alternativmedizin.
Im Folgenden möchten wir Ihnen unsere Praxisschwerpunkte vorstellen, die Sie natürlich auch ohne eine Tomatis®-Hörtherapie in Anspruch nehmen können:

Bioresonanztherapie: www.copen.de

Craniosakrale Körpertherapie

Dorn-Wirbeltherapie: www.dorn-methode-therapie.de

Fußgesundheit: www.step-forward-germany.de

Labordiagnostik und Darmgesundheit: www.biovis.de

 

Stuhluntersuchungen und ( kindliche - ) Darmgesundheit

Was haben Allergien, Infektanfälligkeit und eventuell auch kindliche Entwicklungsverzögerungen gemeinsam? Das verbindende Element ist der Darm ! Dort sind nämlich gut 80% unseres Immunsystems angesiedelt, dort findet die meiste Kommunikation zwischen Außenwelt ( Bakterien) und Innenwelt (Darmschleimhaut) statt, dort ist die Antwort zu suchen. Immerhin gut 400 qm Oberfläche sollten unsere Beachtung finden!

Neben der Produktion von Vitaminen, Hormonen und Enzymen, aber auch der Entgiftung durch Ausscheidung, wandelt der Darm hauptsächlich die ihm zugeführten Lebensmittel um und macht sie so für den Körper nutzbar. Dies setzt optimalerweise eine intakte Darmschleimhaut voraus. Antibiotikagaben, eine Kaiserschnittgeburt oder eine einseitige Ernährung, sind durchaus in der Lage, eine kindliche Darmschleimhaut aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Dies kann weitreichende Folgen haben, die über körperliche Symptome, wie z.B. Blähungen, Durchfall oder Verstopfung hinausgehen. Auch bei Vergesslichkeit, plötzlichen Gefühlsausbrüchen, Einschlafschwierigkeiten, Lernstörungen,krakeliger Schrift oder Schulschwierigkeiten, könnte der Darm beteiligt sein.

Was ist beim kindlichen Darm nun besonders?
Kein Kind kommt mit einem " Erwachsenen " Darm aud die Welt. Bis der Darm ausgereift und funktionstüchtig ist, braucht es seine Zeit. Grund- sätzlich entwickelt sich die kindliche Darmflora in mehreren Stufen.
Z.B. verändert sie sich, wenn die Nahrung von Milch auf Brei umgestellt wird. Erst ab einem Alter von drei bis fünf Jahren stabilisiert sich die Darmflora und gleicht dann der von Erwachsenen.
Mit einfachen, aber aussagekräftigen Untersuchungen ( Blut, Stuhl, Urin ), lassen sich effektive Behandlungen einleiten. Ein darauf spezialiertes Labor , mit dem wir vertrauensvoll seit längerem zusammen arbeiten, www.biovis.de, kann hier Klarheit bringen.
Haben Sie Interesse an weiteren Informationen?
Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!